"Es schmerzt mich, wenn Jugendliche trotz hervor-ragender Potenziale in Hoffnungslosigkeit, Mittelmaß oder Kriminalität abrutschen. Das Projekt JugendCoaching soll ein Zeichen der Hoffnung  für uns alle setzen." 

Axel Jagemann, JugendCoach

Warum JugendCoaching wichtig ist?!

 

1.Tatsache ist ...

Das familiäre Umfeld gibt vielen Jugendlichen nur bedingt soziale Kompetenzen und eine gefestigte Identität mit.

Die Folge: Eine tiefsitzende Unsicherheit durchzieht das Leben vieler junger Menschen – mit erheblichen Folgen für Selbstwert, Motivation und Leistungsfähigkeit!


2. Tatsache ist ...

Im deutschen Bildungssystem spielt die Entwicklung der Persönlichkeit oft noch eine untergeordnete Rolle.

Die Folge: Im IHK-Bericht „Ausbildung 2018“ geben fast die Hälfte der befragten ausbildenden Unternehmen deutliche Defizite bei den persönlichen Kompetenzen der Schulabgänger an: Leistungsbereitschaft (63%), Belastbarkeit (59%), Disziplin (54%) u.a.


3. Tatsache ist ...

Soziale Verwahrlosung und Verrohung greifen um sich:

Die Folge: Beziehungsunfähigkeit, Süchte (Koma-Saufen, Online-Spiele), „Happy Slapping“, Amokläufe

Aus der Erklärung des 12. Deutschen Präventionstages:

„Vielmehr seien Erziehung, gezieltes Lernen, Stärkung des Selbstwertgefühls und Einübung sozialer Kompetenzen die besseren Faktoren.”


4. Tatsache ist ...

"Bereits kurzfristig ist ein Einbruch in den Ausbildungsjahrgängen zu erwarten.“ (Studie Bertelsmann Stiftung 2010). Um so wichtiger: Jugendliche bereits jetzt individuell zu fördern!

Die Frage: Führt Coaching für Jugendliche zu ähnlich guten Ergebnissen, wie Coaching in Wirtschaft und Sport?! Dann könnte den o.g. Trends wirkungsvoll entgegen gewirkt werden!


Was tun? Eine wissenschaftliche Studie soll nun überprüfen, ob dem JugendCoaching in Zukunft eine wichtige Rolle für die Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen zukommen kann.


5. Tatsache ist ...

Jugendcoaching kann sich nachhaltig positiv auf das spätere Leben auswirken.

Die Folge: Neustrukturierung des Status Quo und Vermittlung von relevanten Sozial- und Lernkompetenzen. Die Potenzialförderung führt den Jugendlichen "in die richtige Bahn" und kann in Einzelfällen sogar bis zur Absolvierung eines MBA Gesundheitsmanagement reichen.